Eurocup Zell am See 2021

Das erste Turnier nach 14 Monaten!

8 Wettkämpfer*innen aus dem Karatecenter Reto Kern fuhren am Freitag, 28.05.2021 an den Internationale Eurocup nach Zell am See (A): Lea Huber, Niklas Barth, Anna Barth, Matilda Bäni, Leana Häberli, Keara Thomaidis (alle Sport PMS Kreuzlingen) sowie Noah und Levin Loser nahmen teil. Als Coach waren Reto Kern, Raphael Iseli, Niklas Barth, Hansueli Häberli und Matthias Loser im Einsatz.

Für die Wettkämpfer*innen war es das erste Turnier, seit Januar 2020, an dem sie teilnehmen konnten. Alle waren sehr gespannt und nervös, wie das Turnier organisiert sein wird und wie die Katas und Kämpfe verlaufen werden. Alle Teilnehmenden mussten in der Schweiz einen Antigen Schnelltest oder PCR Test machen und diesen bei der Registration inkl. ID vorweisen, damit sie Zutritt zur Halle erhielten. Das Turnier wurde auf eine ruhige und professionelle Art durchgeführt. Mit 646 Nennungen aus 18 Nationen war es ein grosses und sehr gut besetztes Turnier. Aus vielen Ländern nahm das Landeskader teil. Von 09.00 Uhr bis 20.00 Uhr wurde auf fünf Wettkampfflächen die Sieger*innen ausgekämpft.

Das Karatecenter erreichte 3 Bronzemedaillen:

Lea Huber: 2x Bronze Kata U18 und Senior
Niklas Barth: 1x Bronze Kumite U21

5. Platz Anna Barth Kumite -59kg
7. Platz Niklas Barth Kumite Senior Open
9. Platz Noah Loser Kumite U18 Open
9. Platz Matilda Bäni Kumite Senior Open

Herzliche Gratulation an die Athlet*innen!

Dieses Turnier, welches eine Woche vor der Schweizermeisterschaft in Sursee durchgeführt wurde, war ein Test für die Athlet*Innen nach über einem Jahr Turnier-Pause. Mit vollem Einsatz ging es in der Kata los und mit gleich zwei dritten Plätzen von Lea in der Kategorie Kata startete der Morgen phänomenal. Bei den Freikampfwettbewerben merkte man, dass viele Teilnehmer*innen, auch aus anderen Ländern, Probleme mit der Distanz hatten, teilweise der Mut für die Angriffsauslösung oder Konter fehlte oder das Timing noch nicht ganz stimmte. Herausgestochen sind die Kämpfer aus Italien, die schnell waren und ein sehr gutes Timing hatten. Niklas Barth erreichte verdient die Bronzemedaille in der Kategorie Kumite U21 +84kg. Auch die anderen Teilnehmenden zeigten einen guten Einsatz, konnten sich jedoch in ihren Kategorien nicht durchsetzen. Mit diesen Erfahrungen gehen wir nächstes Wochenende 5./6. Juni 2021 an die SM nach Sursee und versuchen zusammen mit den Athlet*innen aus dem Karatecenter so viele Schweizermeistertitel wie möglich zu gewinnen. 

  • Euro Cup Zell am See 2021
  • Euro Cup Zell am See 2021
  • Euro Cup Zell am See 2021
  • Euro Cup Zell am See 2021
  • Euro Cup Zell am See 2021
  • Euro Cup Zell am See 2021

     

    1. Mai 2021

    Ein Höhenflug der etwas anderen Art.

    Anstelle des Europacups «Zell am See», welcher verschoben wurde, organisierte Reto Kern für die Sportlerinnen und Sportler des Stützpunktes Thurgau einen besonderen Anlass.
    Nach all den vielen Absagen und Verschiebungen der Turniere ist es für viele Wettkampfsportlerinnen und Sportler fast ein Ding der Unmöglichkeit sich auf ein klares Ziel zu fokussieren. Auch für den Trainerstab ist die Frustration riesig immer wieder neu zu planen, die Sportlerinnen und Sportler auf ein nächstes Turnier aufzubauen und vorzubereiten, um dann die nächste Absage zu erhalten.
    So trafen sich die Sportler und Sportlerinnen des Stützpunktes am Samstag den 1. Mai morgens um 10 Uhr im Karatecenter.
    Ziel des Tages war:  Gemeinsam einen Tag mit lustigen Momenten und fröhlichen Gesichtern zu erleben.

    Der Morgen begann mit Sitzball und Hammerball, bevor Reto den Tagesablauf erklärte. Anschliessend startete Dejan Pavlovic mit einem intensiven Einlaufen und Schnelligkeits-Übungen, bis das Kata Turnier startete. Ganz nach dem Tagesmotto wurde hier nicht die schönste Kata belohnt, sondern diejenige, die mit dem grössten Kampfgeist vorgezeigt wurde. Auf diese Weise bekamen die Katas eine ganz andere Dynamik, was zum einen oder anderen Lacher verleitete. Nach dem Katawettbewerb stand Kumite an der Reihe. Hier zählte nicht, wer am meisten Punkte erkämpfte, sondern wer am mutigsten und attraktivsten kämpft. Spass stand an diesem Tag an oberster Stelle, ohne Leistungsdruck zu kämpfen resultierte darin, dass viele lockere und lustige Momente entstanden, was allen Beteiligten guttat.

    Nach dem Kumite Anlass gab Reto noch kurze Trainingsinputs bevor der Morgen beendet wurde und sich alle genüsslich dem kulinarischen Teil widmeten.
    Zur Verdauung wurden zwei Kahoots gelöst, auch da wurde viel über die Überlegungsfehler oder über die, in der Hitze des Gefechtes, falsch gedruckten Tasten gelacht.

    Am Nachmittag betraten die Karatekas sportliches Neuland. Mit dem ganzen Team ging es auf ins Windwerk nach Winterthur zum Bodyflying. Erst beobachteten wir neugierig die Flüge der anderen Besucher bis wir an der Reihe waren und mit Nervenkitzel zum ersten Mal in den Windkanal stiegen. Doch alle meisterten diese Challenge bravourös, da kommt den Karatekas ihre gute Körperspannung und das Verständnis zur Körperbewegung zugute. Jeder durfte 3-mal in den Windkanal und beim dritten Mal ging es mit dem Instruktor in die Höhe, was ein gewaltiges unbeschreibliches Gefühl und Erlebnis für jeden war.
    Ein perfekter Tag ging zu Ende, welcher sicher nicht so schnell in Vergessenheit geht.
    Mit neuem Mut hoffen wir nun alle weiter, dass wir bald an einem Karateturnierstarten können um das Adrenalin wieder in die Höhe zu schiessen.

    Karatecenter go,go,go!

    Fotogalerie folgt.

    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training
    • 1. Mai Training

      Raphael Iseli wird neuer Chef Nachwuchstrainer SKF

      erfreuliche News für das Karatecenter

      Raphael Iseli ist neu gewählter Chef Nachwuchs SKF (Swiss Karate Federation) und wird somit im Leistungssport mein Chef. 

      Raphael war bereits Blaugurt als er 1999 als erstes Mitglied des Karatecenter Reto Kern startete. Gemeinsam haben wir viele ereignisreiche Momente im und um das Karate erlebt. Er war und ist ein Wegbereiter im Karatecenter. Raphael war der erste Karateka der die Sportschule NET in Kreuzlingen absolvierte, wurde als erstes Mitglied in die SKF Junioren Nationalmannschaft aufgenommen und nahm als erster Junior der SKF Mannschaft an einer Junioren WKF WM teil.

      Zusammen meisterten wir den 111km Inline-Marathon von St. Gallen.

      Ich, als sein Karatelehrer, freue mich sehr über seinen Erfolg und wünsche ihm für die kommenden Herausforderungen als Chef Nachwuchs Trainer alles Gute, Gesundheit und viel Freude.

      Link SKF Homepage: http://www.karate.ch/raphael-iseli-neuer-chef-nachwuchs/

       

      Chef Nachwuchstrainer SKF

      Chef Nachwuchstrainer SKF

      Raphael Iseli

      Herzliche Gratulation zur bestandenen Dan Prüfung!

      nach langem Weg wurde letzten Mittwoch ein grosses Ziel erreicht.

      Corona bedingt wurde die SWKO Dan-Prüfung von November 2020 auf den 31. März 2021 verschoben und im Karatecenter Reto Kern durchgeführt. Zum Glück konnte die Prüfung mit gutem Schutzkonzept Corona-konform durchgeführt werden, was für alle Beteiligten eine grosse Erleichterung war. Eine nochmalige Verschiebung wäre für die Dan Anwärter eine grosse Frust gewesen, denn nach monatelanger Vorbereitungszeit mit vielen Einschränkungen möchte man das Ziel erreichen und mit einer guten Prüfung das Kapitel beenden um weiter gehen zu können.

      Die Prüfungskommission bestand aus Daniel Humbel 7. Dan, Reto Kern 5. Dan PK Chef, Mislim Imeroski 5. Dan, Romano Piani 4. Dan und Mario Racaniello 4. Dan.
      Die ganze PK freute sich über die sehr guten Prüfungen und gratuliert allen ganz herzlich.

       Zum 1. Dan (Shodan): Lea Huber, Leana Häberli, Tamara Satzinger

      1. Dan Grad (Shodan) „Der Grad des Suchenden"

      Am Anfang seines langen Wegs der Dan Stufen hat der Shodan eine „Vorahnung" über das Wissen der Techniken. Der erste Dan bedeutet für ihn ein Ausgangspunkt für seine Entwicklung. Mit der technischen Grundlage des Trainings und seiner inneren Haltung hat er den Weg des Karate do gemeistert und begibt sich jetzt als „Suchender Schüler " auf den Weg zur geistigen Reife. Er ist interessiert an der Verbindung von Geist und Technik und sieht das als nächste Herausforderung. Oft besteht allerdings die Gefahr, dass er sich jetzt auf seinem 1. Dan ausruht und glaubt, schon genug erreicht zu haben.

      Zum 2. Dan (Nidan): Jason Witzig, Matilda Bäni

      2. Dan Grad (Nidan) „Der Grad der Erkenntnis"

      Der Schüler hat nun die Bedingungen des Weges durch seine rechte Haltung verstanden. Noch warten viele Hindernissen auf seinem Weg, doch er hat sich noch nicht endgültig entschieden, diese Herausforderungen mit allen Konsequenzen zu meistern. Dieser Dan-Grad wird auch "Schülers am Anfang des Weges" genannt. Seine intensive Karate-Praxis und sein Studium des Weges lassen ihn über den Tellerrand des reinen Kampfsports blicken und ihn den Weg der Kampfkunst verstehen. Er kann sie auf seine täglichen Lebenssituationen übertragen. Ob der Schüler allerdings den Anforderungen des Weges wirklich gewachsen ist, wird sich zeigen. Profiliert er sich oder sieht sich nicht mehr als Schüler, dann ist er dem wahren Weg der Meister nicht gewachsen.

       

      • Dan-Prüfung 31.03.2021
      • Dan-Prüfung 31.03.2021
      • Dan-Prüfung 31.03.2021
      • Dan-Prüfung 31.03.2021
      • Dan-Prüfung 31.03.2021

        Jetzt ein Probetraining vereinbaren