Herzliche Gratulation zu bestandenen J+S Experten Prüfung 2018

an Raphael Iseli, Nicola Iona und Nicola Gualtieri

Alle drei Teilnehmer aus dem Karatecenter bestanden das Weiterbildungsmodul 2 der J+S Weiterbildung in Magglingen.
Vom Freitag, 23. - 25. November 2018 besuchten Raphael Iseli, Nicola Gualtieri und Nicola Iona das letzte Modul der Weiterbildung inklusiv Prüfung unter der Leitung des J+S Verantwortlichen des SKF ( Swiss Karate Federation) Thomas Hertig und dem J+S Experten und Modulleiter Simone Posavec.

Für das Karatecenter Reto Kern ist die Ausbildung der Trainer auf nationaler Stufe sehr wichtig. Kommt es doch an diesen Weiterbildungen auch immer wieder zu grossem Wissensaustausch unter den Trainer und TrainerInnen. So zum Beispiel ist es interessant zu hören wie andere Dojos mit Herausforderungen beim Karateunterricht umgehen und diese lösen. Ich bin überzeugt, dass das Karatecenter Reto Kern so eine hohe Qualität an Trainings für alle Kinder bieten kann. Zusätzlich geben Prüfungen auch die Möglichkeit für die Absolvierung der J+S Expertenausbildung oder die Ausbildung zum Trainer Leistungssport Swiss Olympic.

Die Prüfung umfasste 3x 1 Stunde schriftliche Prüfung über die Themen: pädagogisches Konzept, methodisches Konzept und sportmotorisches Konzept inklusiv Planungsmodul. Zusätzlich führten die Modulleiter Thomas Hertig und Simone Posavec das Eignungsgespräch mit jedem Kandidat durch.

Ich freue mich sehr über die bestandenen Prüfungen und bin überzeugt, dass die drei ihr neu erlerntes Wissen und Erfahrungen mit grosser Motivation in ihre Trainings einbauen werden. Weiter so :-))

J+S Weiterbildung 2018

7. Trainingslager in Rossfall bei Urnäsch

ein super Lager von A bis Z !

Von Montag 8. bis Freitag 12. Oktober trainierten 21 Karatekas unter der Leitung von Simone Schreiner und mir in Rossfall bei Urnäsch. Es war bereits das 7. Trainingslager welches ich organisiert hatte. Vier davon fanden in den Eggbergen bei Flüelen statt und nun schon zum dritten Mal in Rossfall. Mit den 21 Kindern, gegenüber den 43 von letztem Jahr, war es ein sehr ruhiges und überschaubares Herbstlager. Auch blieben wir dieses Jahr mit Krankheiten verschont, obwohl zwei krankheitshalber erst später zu uns kamen.

Die grosse Veränderung war natürlich, dass wir nicht mehr selber kochen konnten und darum auch das Lager teurer wurde. Vroni Zellweger kochte jedoch hervorragend, mit viel Engagement und wir alle genossen das Essen so wie in jedem Lager. Dieses Jahr gab es auch wieder Nutella, was die meisten Kinder sehr schätzten und uns mit ihrem überaus grossen Nutella-Genuss zeigten, dass sie Nutella lieben. 😊

Einen grossen Dank geht an Theo Thomaidis, der uns alles Material und Taschen zum Lager fuhr und am Freitag pünktlich auch wieder abholte. Solche Einsätze von Eltern sind natürlich mega lieb. Danke Theo.

So ging es am Montagnachmittag nach dem Bezug der Zimmer und dem Verlegen der Matten mit dem 1. Training los. Das Thema in diesem Lager war die Kata Bassai welche in fast allen Trainingseinheiten mit einbezogen wurde. Sei es bei den Fausttechniken wie auch bei den Beintechniken. Zusätzlich unterrichtete Simone die Kata Wanshu und einigen Kinder die Shotokan Version dieser Kata, die Kata Empi.

Am Mittwoch ging es bei schönstem Wetter auf die traditionelle Wanderung und wie immer zuerst sehr lange, sehr steil den Berg hinauf. Während diesem Aufstieg kam mir eine Idee, welche ich gleich in der nächsten Pause mit den Kindern übte. Am Anfang war es für die Kinder unverständlich was ich da von ihnen wollte. Doch einige Kinder merkten sehr schnell und zum Schluss kamen alle darauf, dass wir die Kihon Kata auf ein Kommando in einer Sekunde machen können. Das heisst: Kihon Kata in einer Sekunde: Somit die schnellste Kata der Welt. 😊 Bei der Alphütte stärkten wir uns mit dem mitgebrachten Mittagessen und danach ging es weiter in Richtung Schwägalp. Einige Kinder rollten wieder die Wiese hinunter und merkten, dass es doch einige stachlige Blumen in dieser Wiese hatte. Gell Ben!

Auf der Passhöhe angekommen konnten wir dem Postauto nur noch zuschauen wie es abfuhr. So hatten wir 1 Stunden Zeit das Glace, welches uns Alejandros Vater offerierte, bei schönstem Sonnenschein zu geniessen. Nuria winkte noch allen Autofahrer und Restaurant Besucher zu und freute sich, dass weit über 30 Leute zurückwinkten. Das animierte andere von uns zum Winken so, dass ein Lastwagenfahrer die Drehlichter einschaltete und noch kräftig auf das Horn stand und ein Töffahrer sogar veranlasste, dass der Beifahrer aufstand und uns zujubelte. Ein grosses Gelächter war da natürlich bei allen. Am Abend gab es Bratwurst vom Grill und einen Film, der über das Eishockey und dem Teamgeist handelte: The Mighty Ducks. Jeden Abend, wie auch an diesem Abend, erzählte Simone uns eine 30 Minuten Geschichte. Mit ihrer ergreifender Stimme und Gestik zog sie uns ZuhörerInnen schnell in den Bann , so dass sich alle Kinder am Ende bereits auf die nächsten Abenteuer der Gute-Nacht-Geschichten freuten .Toll gemacht Simone!

Am Donnerstag und Freitag trainierten wir wieder sehr viel und hart. Am Donnerstagabend wollten die TeilnehmerInnen noch im Dojo übernachten was sie auch durften. Vor dem Einschlafen gab es aber wieder viel abenteuerliches von Simone zu hören und anschliessend wurde der Abend mit einer wilden Kissenschlacht und einem Zweikampf auf der Bank beendet.

Am Freitagnachmittag nach dem letzten Training, den letzten Fotos und Videos und den Kämpfen beendete ich das 7. Trainingslager für die Kinder. Danach ging es ans Packen und Aufräumen was alles in allem nicht viel länger als 1 Stunde dauerte und die Kinder vollgepackt mit neuen Erlebnissen und Erfahrungen nach Hause konnten.

Herzlichen Dank auch an Nicole Frischknecht für ihre Arbeit bei den polysportiven Tätigkeiten und ihre wertvolle Unterstützung.

22.10.2018, Reto Kern

  • Herbstlager Rossfall 2018
  • Herbstlager Rossfall 2018
  • Herbstlager Rossfall 2018
  • Herbstlager Rossfall 2018
  • Herbstlager Rossfall 2018

    Zwei neue J + S Leiter im Karatecenter Reto Kern

    Lissa Sorokina und Dejan Pavlovic haben nach 2 x 3 Tagen Ausbildungsmodulen die Prüfung zum J+S Jugendsport Leiter und Leiterin bestanden. Das Karatecenter Reto Kern freut sich über den Erfolg von Lissa und Dejan und gratuliert den beiden herzlichen zu der bestandenen Prüfung.
    Für das Karatecenter Reto Kern ist es wichtig, dass alle TrainerInnen regelmässig Weiterbildungen absolvieren, damit die Qualität der Trainings stetig verbessert werden kann und immer wieder neue Impulse in die Trainingsstunden einfliessen, um diese abwechslungsreich, interessant und intensiv zu gestalten.

    Dejan und Lissa

    Dejan und Lissa

    Start des SBW Talent-Campus Bodensee

    mit fünf Neueintritte aus dem Karatecenter Reto Kern.

    Fünf Sportlerinnen aus dem Karatecenter Reto Kern haben am Montag den 14. August im neu eröffneten Talent-Campus Bodensee mit der Schule gestartet. Das Karatecenter Reto Kern wünscht Anna Barth, Tamara Satzinger, Seraina Zurlinden, Leana Häberli und Lea Huber viel Erfolg und Freude.
    Bereits im zweiten Jahr sind Janick Schmid und Tim Scheuer und in der dritten Klasse Matilda Bäni und Niklas Barth. Das Karatecenter Reto Kern ist mit total neun Sportlerinnen und Sportler am Talent-Campus gut vertreten und freut sich über viele tolle Resultate in der Zukunft.

    • Talent Campus Bodensee
    • Talent Campus Bodensee

      Die Sieger des Karatemarathon 2017

      Es konnten in diesem Jahr 15 Trainingseinheiten besucht werden und die schafften:
      Melissa von Klass und Max Wetzstein. Herzliche Gratulation.
      Die dritte Person, die einen Warengutschein im Wert von Sfr. 50.00 gewonnen hat ist Eric von Klass.
      allen drei GewinnerInnen herzliche Gratulation und ganz schöne Ferien.
      Ich gratuliere euch zu eurem MEGA Durchhaltewillen. BRAVO BRAVO BRAVO.
      Reto Kern

      Sieger Karatemarathon 2017

      Karate und Ballett - Maturaarbeit von Alina Lombardo

      Am gleichen Tag an dem der Lions Cup in Lustenau ( siehe vorangegangener  Bericht) stattfand, war am Abend Alina Lombardos grosser Auftritt in der PMS Aula in Kreuzlingen. Dort präsentierte sie, unter der Mitwirkung von Mitgliedern des Karatecenters Reto Kern und Schülerinnen der Ballettschule Kreuzlingen von Carmelina Kirstein, ihre Maturaarbeit. Alina stellte erst in einem Vortrag ihre schriftliche Arbeit vor und anschliessend zeigte sie im praktischen Teil eine von ihr einstudierte, hervorragende Vorführung mit Balletttänzerinnen und Karatekas. Das Ziel ihrer Arbeit war, Vorurteile gegenüber dem Karate abzubauen. Zudem verglich sie Bewegungen des Balletts mit denen des Karates, zeigte Unterschiede, aber auch einige Ähnlichkeiten auf. Das gelang ihr mit ihrer eindrucksvollen Darbietung sehr gut. Ein grosses Lob an Alina für ihre tolle Idee und die super Durchführung, wie auch an alle TeilnehmerInnen für ihre wirklich tolle Darbietung.
      Da wurde etwas auf die Beine gestellt, das man nicht so schnell wieder sehen wird.

      • Alina Lombardo, Bild von der Ballettschule Kreuzlingen, von Carmelina Kirstein

        Alina Lombardo, Bild von der Ballettschule Kreuzlingen, von Carmelina Kirstein

      • Bild von der Ballettschule Kreuzlingen, von Carmelina Kirstein

        Bild von der Ballettschule Kreuzlingen, von Carmelina Kirstein

      • Bild von der Ballettschule Kreuzlingen, von Carmelina Kirstein

        Bild von der Ballettschule Kreuzlingen, von Carmelina Kirstein

      • Bild von der Ballettschule Kreuzlingen, von Carmelina Kirstein

        Bild von der Ballettschule Kreuzlingen, von Carmelina Kirstein

      • Bild von der Ballettschule Kreuzlingen, von Carmelina Kirstein

        Bild von der Ballettschule Kreuzlingen, von Carmelina Kirstein

      • Bild von der Ballettschule Kreuzlingen, von Carmelina Kirstein

        Bild von der Ballettschule Kreuzlingen, von Carmelina Kirstein

        Jetzt ein Probetraining vereinbaren