Kata, Kumite, Koordination, Kondition, Köpfchen und Kraft

werden an diesem Turnier spielerisch eingesetzt

Neun Kinder aus dem Karatecenter Reto Kern nahmen letzten Samstag in Berikon am 6K Turnier, welches Oliva Derungs Risch für den SKF (Swiss Karate Fédération) organisierte, teil. Leider konnten nicht mehr Kinder mitmachen, da das Turnier bereits zwei Monate vorher ausgebucht war.
6K steht für Kata, Kumite, Koordination, Kondition, Köpfchen und Kraft und ist für Kinder von 6 - 10 Jahren und von Weiss- bis Blaugurt gedacht.
Am Morgen trainieren alle Kinder zusammen, essen gemeinsam Znüni und Zmittag und am Nachmittag starten die ca. 30 Teams in verschiedenen Altersklassen. Teilweise werden die Teams auch aus den unterschiedlichsten Karateschulen zusammengestellt. In Dreiergruppen müssen verschiedene Posten in genau vorgegebener Reihenfolge durchlaufen werden. Nicht das Gewinnen, sondern das Sammeln von Erfahrungen, steht bei diesem Turnier im Vordergrund und daher erhalten alle Kinder zum Schluss ein Andenken für ihre super Leistung.
Aussagen der Kinder: "Wann ist das nächste 6K ?" , " Es hat so mega Spass gemacht, da will ich wieder starten". Eine Mutter meinte: "all die strahlenden Gesichter zu sehen, war eine grosse Freude!"
Der nächste 6K Event findet am Samstag 31.08.2019 in Berikon statt.

  • 6K Berikon 1
  • 6K Berikon

    Leana Häberli erreicht Gold und Silber am Eurocup in Zell am See

    ein Punkteturnier mit über 1000 Nennungen und 19 Länder.

    Das Karatecenter Reto Kern war an diesem Wochenende gleich an zwei Turnieren am Start.
    Zum einen ging es für die routinierten Wettkämperinnen und Wettkämpfer an den Europacup nach Zell am See in Österreich, zum anderen bewiesen sich die Jüngsten in: Kata, Kumite, Koordination, Kondition, Köpfchen und Kraft in Berikon. (siehe separater Bericht).
    Der Eurocup ist mit über 1000 Nennungen aus 19 Ländern ein gut besetzter Wettkampf, da er als Punkteturnier für die Qualfikation für die Europa- und Weltmeisterschaft dient. Für das Karatecenter Reto Kern verlief es nicht ganz so erfolgreich wie letztes Jahr, doch mit 1x Gold, 1x Silber und 2x Bronze dürfen wir zufrieden sein.
    Einen herzlichen Dank geht an Raphael Iseli und die Eltern, die die Wettkämperinnen und Wettkämpfer mit ihrem Einsatz voll unterstützten. Jetzt geht es in der kommenden Woche darum, sich optimal für das zweite Swiss Karate League Turnier in Lausanne vorzubereiten.

    Resultate:

    1. Platz Leana Häberli, Kumite U14 -50kg
    2. Platz Leana Häberli, Kumite U14 Open
    3. Platz Niklas Barth, Kumite U18 +76kg
    3. Platz Tamara Satzinger, Kumite U14 -45kg
    5. Platz Philipp Satzinger, Kumite U12 -32kg
    5. Platz André Da Silva, Kumite U14 -45kg
    5. Platz Jesse Zurlinden, Kata U10
    5. Platz Marius Müller, Kata U12
    5. Platz  Lea Huber, Kumite U16 -54kg
    7. Platz Matilda Bäni, Kumite U18 +59kg
    7. Platz Seraina Zurlinden, Kata U14

    • Eurocup in Zell am See 2019
    • Eurocup in Zell am See 2019
    • Eurocup in Zell am See 2019

      Paul Samer besteht die Prüfung zum 1. Dan

      mit 77 Jahren vom Schüler zum Meister.

      Im März 2009 fing Paul Samer, nach seiner Pension und einer langen Wanderung auf einem Pilgerweg, mit Karate an. Noch länger als zu pilgern bestreitet Paul nun schon seinen Weg im Karate, dies bereits seit 10 Jahren. Jetzt ist er bei einem grossen Etappenziel angekommen; dem Grad des Shodan. Auf dem Karate-Weg (Do) hat er eines seiner grössten Ziele erreicht. Diesen zu gehen war nicht immer leicht für ihn, gab es doch grosse Hindernisse zu überwinden. Doch egal wie gross und zermürbend diese Stolpersteine auch waren, nichts brachte Paul von seinem Pfad ab um weiter Karate zu trainieren. Beharrlich blieb er auf dem Weg und konnte an diesem Samstag, 11. Mai 2019 seine Prüfung mit Erfolg zum 1. Dan absolvieren. Gross war die Freude bei allen Beteiligten: seiner Frau, seinem Sohn, seinen Karatefreunden und auch bei seinem Karatelehrer Reto Kern. Paul ist ein Vorbild für alle im Karatecenter und zeigt, dass man auch im fortgeschrittenen Alter von 77 Jahren einen Schwarzgurt erreichen kann und somit vom Schüler zum Meister wird. 

      Der Weg ist nicht zu Ende, denn nun beginnt der nächste Abschnitt ; der Weg des Meisters beharrlich zu gehen.
      Das ganze Karatecenter gratuliert von ganzem Herzen.

      • Reto Kern , Paul Samer

        Reto Kern , Paul Samer

      • Paul Samer , Mario Racaniello

        Paul Samer , Mario Racaniello

      • Paul Samer 1. Dan

        Paul Samer 1. Dan

        You are the shadow to my light...

        Auftritt des 2BWe-Club am 50-jährigen Jubiläum der Kantonsschule Kreuzlingen.

        Ganz entsprechend der ersten Zeilen Alan Walkers Welthit Faded zeigten sich die 2BWe-Kinder dem anwesenden Publikum bei ihrem Auftritt im Musiksaal der Kantonsschule Kreuzlingen in einer schwarzweissen Gi-Kombination. Zum 50-jährigen Jubiläum der KSK durfte der 2BWe nämlich zweimal während 15 Minuten die monatelang einstudierte Performance vorführen. Neben dem augenscheinlichen Kontrast zwischen den verschiedenfarbigen Kleidungsstücken war der gesamte Auftritt von starken Gegensätzen geprägt. So ging der modernen, mit Kostümen, Musik und auf verschiedenen Formationen basierende Interpretation des Karates eine Darstellung traditioneller Kata- und Kumite-Formen voran. Auch die unterschiedlichen Altersgruppen der Performenden trugen dazu bei, dem übergreifenden Thema der Show Gewicht zu verleihen. Während sich also die Trainer – die «Alten» quasi – der Tradition widmeten, brachten die Kinder und Jugendlichen Frische und Dynamik ins Spiel. Dass an diesem Samstag die Neuzeit seinen Schatten über die Karateklassik warf, lag nicht zuletzt an der ausdrucksstarken, taktsicheren und punktsynchronen Ausführung der Mädchen und Jungs unseres Vereins. Sowohl die Kreis-Choreografie zum im Titel zitierten Titel des britisch-norwegischen DJs wie auch die Auslegung der Kata Bassai zu den Klängen von Rising der Yoshida Brothers (auch die Musikauswahl zeichnete sich also durch ihren Kontrastreichtum aus) vermochten das Publikum zu begeistern.
        Wir sind sehr stolz auf unsere Kids und hoffen, dass wir bald zum nächsten Event gerufen werden, um unser Können unter Beweis zu stellen!

        2BWe:  Die Kunst des Karate.  Aufregend, musikalisch, akrobatisch.
        Mehr Infos zum 2BWe Club findest du auf unserer Facebook Seite.

        • Auftritt des 2BWe Club am 50-jährigen Jubiläum der Kantonsschule Kreuzlingen 2019
        • Auftritt des 2BWe Club am 50-jährigen Jubiläum der Kantonsschule Kreuzlingen 2019
        • Auftritt des 2BWe Club am 50-jährigen Jubiläum der Kantonsschule Kreuzlingen 2019
        • Auftritt des 2BWe Club am 50-jährigen Jubiläum der Kantonsschule Kreuzlingen 2019
        • Auftritt des 2BWe Club am 50-jährigen Jubiläum der Kantonsschule Kreuzlingen 2019
        • Auftritt des 2BWe Club am 50-jährigen Jubiläum der Kantonsschule Kreuzlingen 2019

          .

          24. Krokoyamacup 2019 in Koblenz

          mit starker Schweizer Beteiligung

          Silber für Niklas, 5. Platz für Lea und 7. Platz für Anna

          Der Krokoyama-Cup ist eines der Punkteturniere, die der Chef Leistungssport des Schweizerischen Karateverbandes Daniel Humbel, für das Jahr 2019 bestimmt hatte.
          Mit acht Nationen 140 Vereine mit 540 Nennungen, ist dieses Turnier ein sehr gut besuchtes internationales Turnier.
          So fuhren wiederum viele Schweizer U16-U21 Kämpfer und Kämpferinnen an diesen Wettkampf, so auch das Karatecenter Reto Kern. Nach dem Erfolg am U21 Randori vor einer Woche mit vier Medaillen, waren die Erwartungen gestiegen und dies konnten die Sportler und Sportlerinnen des Karatecenters nur teilweise erfüllen.
          Niklas Barth erreichte souverän das Finale und verlor gegen den gleichen Gegner wie am Randori , wieder mit 0:1. Dies will Niklas natürlich in der nächsten Begegnung ändern. Lea Huber startete das erste Mal an diesem Turnier in der Kata-Kategorie und erreichte den hervorragenden 5. Platz. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen kann sie sicher zufrieden sein. Anna Barth hatte ein Jahr mit Knieproblemen zu kämpfen und konnte nach dem Einsatz am U21 Randori ohne Knie-Schmerzen in Koblenz antreten. Mit zwei Siegen und einer Niederlage in der dritten Runde gegen Finalistin kam Anna in die Trostrunde. Leider traten wieder Schmerzen im Knie auf und sie entschied sich, nicht in der Trostrunde zu kämpfen und mit dem 7. Platz vorlieb zu nehmen. Den anderen Wettkämpfern des Karatecenters konnten keine Platzierungen erreichen. Nun geht es diese Woche für einige Sportler schon ans nächste Turnier. Sie starten in Limassol am Karate1 Youth League, eines für die Jugend U14-U21 grössten Turniere der Welt.
          Das Karatecenter Reto Kern wünscht ihnen viel Glück.
          Ergebnisliste Krokoyamacup 2019

          Krokoyamacup 2019

           

          Vier Medaillen am U21 Randori 2019 in Wald-Michelbach

          für das Karatecenter bereits die zehnte Teilnahme an diesem Turnier.

          Der Deutsche Bundestrainer Klaus Bitsch lud vom 19. bis 22. April 2019 zum alljährlichen Randori (Freikampftraining) ein. 540 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer aus 105 Vereinen oder Landeskader aus rund acht Nationen nahmen an diesem Anlass teil. Obwohl das Randori am Osterwochenende stattfand, nahmen fast gleich viele wie in anderen Jahren teil. Die Kategorien waren wiederum stark besetzt, da für die Teilnehmenden des Deutschen Bundeskaders schon um Selektionen für die Junioren WM ging. Auch für die Schweizer Athleten war es eine Gelegenheit, Punkte für die Junioren WM zu sammeln. Nach der Anreise und Registration am Freitag fanden am Abend schon die ersten Trainings statt. Am Samstag und Sonntag konnten sich die Wettkämpfenden in diversen Kategorien messen. Parallel dazu wurden weitere Trainings durchgeführt.
          Das Karatecenter Reto Kern nahm bereits zum zehnten Mal an diesem Anlass teil. In diesem Jahr mit 14 eigenen Schülerinnen und Schüler sowie zwei Wettkämpfern aus dem Stützpunkt Thurgau (Karateschule Rickenbach). Tamara Satzinger konnte ihr Können auf den Punkt abrufen. Sie gewann alle sechs Vorrunden-Kämpfe in der Kategorie U14 -43kg und erkämpfte sich so den Einzug ins Finale. Die Gegnerin war bekannt und Tamara wusste, dass es für die Deutsche um alle geht. So geriet Tamara zuerst 0:1 in Rückstand. Doch mit einem schnellen Fusstreffer zum Kopf sicherte sie sich den Sieg und die Freude war bei allen riesig.
          Niklas Barth (U18 +76kg) kam das dritte Mal in Folge ins Finale. Er verlor jedoch den Kampf unglücklich in den letzten fünf Sekunden mit 0:1. Auch die Jüngsten im Team erreichten einen Finalplatz. Riley Frischknecht kam mit gleichviel Siegen wie sein ungarischer Rivale ins Finale, da Riley 25 Punkte erzielt hatte und der Ungare nur 23, konnte Riley in der Kategorie U12 -32kg das erste Mal an einem grossen Turnier in einem Finale kämpfen. Der deutsche Gegner erreichte jedoch mit einer Fusstechnik zum Kopf drei Punkte, die Riley nicht mehr aufzuholen vermag. Leana Häberli sorgte dafür, dass es einen ganzen Medaillensatz gab. In der Kategorie U14 -49kg erreicht sie in den fünf Vorrunden gleich viele Siege wie ihre Gegnerin aus Deutschland. Da diese jedoch einen Punkt mehr erkämpft hatte, erreicht sie das Finale und Leana musste sich mit dem Kampf um den Platz 3a oder 3b zufriedengeben. Sie konnte diesen klar für sich entscheiden und erreichte so verdient eine Bronzemedaille. Aus dem Stützpunkt Thurgau, der bei Reto Kern trainiert, erreichte Noah Loser in der Kategorie U16 -52kg eine weitere Bronzemedaille 3a. Damit erreichten die Schülerinnen und Schüler aus dem Karatecenter Reto Kern wie im letzten Jahr vier Medaillen. Zusammen mit der Medaille von Noah Loser wurden somit für den Stützpunkt Thurgau fünf Medaille erreicht. Reto Kern freut sich sehr über diese Bestätigung der guten Leistungen. Für die jungen Sportlerinnen und Sportler ging damit ein lehrreiches und intensives Trainings- und Wettkampfwochenende erfolgreich zu Ende.

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

          • U21 Randori 2019

            U21 Randori 2019

             

            Jetzt ein Probetraining vereinbaren