Eine Dan Prüfung ist eine der wichtigsten Schritte eines Karatekas

Übergabe der Japan Urkunden an die "jüngsten" Dan Träger des Karatecenters Reto Kern

Es erfordert viel Selbstdisziplin und Durchhaltewille viele Stunden im Dojo zu verbringen und bis ins kleinste Detail an den Techniken zu feilen, die man in den Jahren als Farbgurt erlernt und trainiert hat.
Die Vorbereitung zur Dan Prüfung ist meist eine einjährige, trainingsintensive Zeit. Ausdauer- und Krafttraining gehören genauso dazu wie Teilnahmen an Lehrgängen und Trainingsbesuche bei verschiedenen Senseis

Aber das Ziel ist nicht nur den Körper zu trainieren, sondern auch die geistige Entwicklung soll mit ausgebildet werden.

Dazu gibt es zwei japanische Ausdrücke die Sensei Teruo Kono in seinem Buch « Der Weg zum Schwarzgurt» (Kono-Verlag 2014) wie folgt beschreibt:

SHINGI ICHINYO:
Der Geist soll durch das Training von Techniken geschult werden und umgekehrt die Technik durch das Training des Geistes vervollkommnet.

SHUHARI:
Der wirkliche Fortschritt des Karatekas vollzieht sich in drei Stufen
Lernen, abweichen und sich entfernen

Was gibt es da nichts Schöneres, als nebst der Urkunde des SKF (Schweizerischen Karate Federation) auch eine Urkunde des Japan Karatedo Ferderation (JKF) als Anerkennung zur bestandenen Dan Prüfung zu erhalten?

So konnte ich letzte Woche den «jüngsten» Dan Träger im Karatecenter Reto Kern ihre Urkunden überreichen.

An dieser Stelle nochmals Herzliche Gratulation und wünsche euch einen spannenden Weg als Shodan.

  • Matilda Baeni
  • Nicole Ernst
  • Niklas Barth
  • Paul Samer
  • Fabienne Juon
     

    Jetzt ein Probetraining vereinbaren