Das Karatecenter Reto Kern erkämpft sich an der Schweizermeisterschaft 2019 den 4. Platz im Medaillenspiegel

mit 5mal Gold, 3mal Silber, 5mal Bronze, 4mal 5. Platz und 1mal 7. Platz kehren die Athletinnen und Athleten am Sonntagabend erfolgreich zurück

Die Jahre 2016 und 2017 waren äusserst erfolgreiche Jahre, so kam es 2018 nicht ganz unerwartet zu einem kleinen Einbruch in dieser Erfolgsserie. Damals erreichte das Karatecenter mit Niklas Barth und Adrian Pfaffeneder «nur» zwei Goldmedaillen. Die Trainercrew setzte sich im Dezember 2018 das Ziel, an der SM 2019 fünf Goldmedaillen nach Hause zu bringen und freut sich sehr, dass dieses Ziel am 16. und 17. November 2019 in Aarberg erreicht wurde.
Reto Kern gratuliert allen Startenden, insbesondere allen Medaillengewinnerinnen- und Gewinner, für das hervorragende Ergebnis.
Eine spezielle Gratulation geht an Marius Müller und Lea Huber mit jeweils einer Gold- und Silbermedaille.

Goldmedaille und somit Schweizermeisterin und Schweizermeister 2019
Marius Müller Kumite U12 -39kg
Tamara Satzinger Kumite U14 -51kg (NET)
Lea Huber Kumite U16 -54kg (NET)
Adrian Pfaffeneder Kumite U16 -70kg
Niklas Barth Kumite U18 +76kg (PMS)

 Silbermedaille
Melissa von Klass Kata 10 Jahre
Marius Müller Kata 11 Jahre
Lea Huber Kata U16 (NET)

 Bronzemedaille
Seraina Zurlinden Kata 13 Jahre (NET)
Leana Häberli Kumite U16 -54kg (NET)
Anna Barth Kumite U16 +54kg (NET)
Keara Thomaidis Kumite U16 +54kg (NET)
Matilda Bäni Kumite U18 +59kg (PMS)

 5. Platz
Riley Frischknecht Kumite U12 -34kg
Benjamin Zurlinden Kumite U12 -39kg
Von Klass Melissa Kumite U12 -29kg
Ramon Scherb Kumite U18 -68kg

 7. Platz
Jesse Zurlinden Kumite U12 -34kg

zur Ergebnisliste SM 2019

  • Schweizermeisterschaft 2019 in Aarberg

    Schweizermeisterschaft 2019 in Aarberg

  • Schweizermeisterschaft 2019 in Aarberg

    Schweizermeisterschaft 2019 in Aarberg

  • Schweizermeisterschaft 2019 in Aarberg

    Schweizermeisterschaft 2019 in Aarberg

  • Schweizermeisterschaft 2019 in Aarberg

    Schweizermeisterschaft 2019 in Aarberg

  • Schweizermeisterschaft 2019 in Aarberg

    Schweizermeisterschaft 2019 in Aarberg

    47. Wado Europacup 2019 in Budapest / Ungarn

    Ein sensationeller Erfolg für das Team des Karatecenters und der gesamten Schweizer Delegation

    Die Schweizer Karate Delegation der Sektion Swiss Wado Kai Karate Do Organisation (SWKO) kehrte am Sonntag den 3. November 2019 sehr erfolgreich aus Budapest zurück.
    Die Schweiz belegte mit ihren zahlreichen Siegen den ersten Platz im Medaillenspiegel. Darunter waren auch 11 Karatekas aus dem Karatecenter Reto Kern vertreten, welche einen starken Beitrag an diesen Erfolg leisteten.
    Gut vorbereitet, mit viel Energie und hohen Zielen, flogen die wir am Freitag, 1. November mit Swiss nach Budapest. Durch die einwandfreie Organisation vor Ort verlief der Tag perfekt. Direkt nach der Ankunft konnte die Registration und die Gewichtskontrolle, welche normalerweise Stunden benötigt, vorgenommen werden. Danach nahm, bei schönstem Herbstwetter, die ganze Mannschaft Kurs auf Budapest City. Bereits um 11.00 Uhr pilgerten wir vom Parlamentsgebäude aus, in die verschiedensten Richtungen, assen Z`mittag oder genossen einfach die Stadt und die kurze Auszeit, bevor es um 15.00 Uhr für den Check-In und ein kurzes Training in Richtung Hotel ging. Die Schiedsrichter und Coachs hatten ihre Meetings und auch das General Meeting musste besucht werden. In dieser Zeit konnten die Athleten ihr Abendessen in aller Ruhe einnehmen und sich danach individuell für den Wettkampftag am nächsten Morgen vorbereiten.
    Der Turniertag begann um 07.00 Uhr mit dem Frühstück, da die Abfahrt des kompletten Teams um 08.00 Uhr angesagt war. Die Kata Wettkämpferinnen und Wettkämpfer durften direkt nach der Ankunft in die Halle zum Aufwärmen. Wir waren positiv überrascht über die neue, saubere und einladende Halle, perfekt um ein großartiges Turnier durchzuführen. Um 09.00 Uhr startete der Europacup 2019 mit den Kata - Ausscheidungen, danach folgten die Eröffnungsfeier und das Finale der Katas bevor es am Nachmittag mit den Kumite-Kategorien weiterging. 
    Es war Allen bewusst, dass es ein langer Tag werden würde und als wir gegen 22.00 Uhr müde, unverletzt aber sehr glücklich über das gute Abschneiden der Schweizer Athletinnen und Athleten, das Team Foto schossen, waren wir uns alle einig;

    Am 2. November 2019 haben wir den erfolgreichsten Europacup der Schweizer Wado Kai Geschichte geschrieben !

    Anschliessend fuhren wir zurück ins Hotel, um uns für die Sayonara-Party zu richten. Da wir aber erst gegen Mitternacht zum Essen kamen war von der Energie des Tages nicht mehr viel zu spüren, so dass wir entschieden keine grosse Party mehr zu feiern und um 01.00 Uhr zurück ins Hotel fuhren.
    Am Sonntagmorgen war ausschlafen angesagt, einige genossen noch das Bad und die Sauna, bevor wir um 11.00 Uhr auschecken mussten. Nach dem Debriefing mit Daniel Humbel traten wir gegen Mittag die Rückreise in die Schweiz an. 
    Auf dem Flughafen in Zürich erwartete uns eine freudige Überraschung. Mit Kuhglocken Gebimmel und wehenden Schweizerfahnen empfing uns bejubelnd eine grosse Fangemeinde. Dies rundete das perfekte Turnier sehr schön ab und ich denke, dass alle todmüde aber sehr stolz und glücklich am Sonntagabend ins Bett fielen.

    Die Platzierungen der Wettkämpferinnen und Wettkämpfer aus dem Karatecenter Reto Kern:
    Gold:
    Seraina Zurlinden Kata U14 (NET)
    Lea Huber Kata U16 (NET)
    Jason Witzig Kata U21
    Tamara Satzinger Kumite U14 -50kg (NET)
    Anna Barth Kumite U16 +54kg (NET)
    Silber:
    Tamara Satzinger, Seraina Zurlinden, Leana Häberli Team Kata U16 (NET)
    Adrian Pfaffeneder Kumite U16 +63kg (Kanti Rychenberg)  
    Keara Thomaidis Kumite U16 +54kg (NET)
    Bronze:
    Niklas Barth Kumite U18 +76kg (PMS)
    Matilda Bäni Kumite U18 +54kg (PMS)
    Leana Häberli Kumite U16 -54kg (NET)
    Lea Huber Kumite U16 -54kg (NET)
    Niklas Barth, Tim Scheuer, Barnabas Baranyi Team Kumite U18
    5.Platz:
    Andre Da Silva Kumite U14 – 50kg (NET)
    Matilda Bäni Kata U18 (PMS)

    (Abkürzungen: NET = Nationale Elitesportschule Kreuzlingen / PMS = Pädagogischen Maturität Schule Kreuzlingen )

    • Europacup 2019 in Budapest
    • Europacup 2019 in Budapest
    • Europacup 2019 in Budapest

      Arakawa Sensei zum zweiten Mal in Flawil

      eine Bereicherung für alle Teilnehmenden.

      Der zweitägige Lehrgang mit Sensei Arakawa Takamasa 6. Dan JKF in Flawil bot wiederum ein breites Spektrum aus Karatetechniken, Katas und Partnerübungen. Die Mitglieder des Karatecenters, welche diesen Lehrgang besuchten, nahmen viele interessante und lehrreiche Inputs mit nach Hause und werden diesen Lehrgang in guter Erinnerung behalten.
      Zu Beginn sprach Brigitte Qurici kurz und sehr gerührt über, den erst kürzlich verstorbenen, Sensei Ohgami. Es wurde innegehalten und mit einer Schweigeminute bedachten wir unserem verstorbenem Grossmeister Sensei Ohgami.
      Nach dem Aufwärmen begann der Unterricht von Sensei Arakawa. Ihm ist eine gute Basis sehr wichtig und er legt grossen Wert auf ein korrektes Kihon. Das ist die Voraussetzung um ein effektives und dynamisches Karate zu praktizieren. Mit seinem grossen Wissen in den japanischen Kampfkünsten im Allgemeinen und unter Einbezug der sportphysiologischen Aspekten konnte er uns viele Tipps für schnellere und bessere Techniken vermitteln. Sensei Arakawa beantwortete viele unserer Fragen auf eine sehr interessante und humorvolle Art und Weise. Es zeigt, dass die jüngere Generation der Karatelehrer aus Japan mehr Preis geben als ihre Vorgänger.
      Am Sonntagmorgen verteilte der Sensei uns einen Fragebogen. Dieser wurde von einem seiner Schüler für die Diplomarbeit an der Universität in Tokyo verfasst. Darin sollten wir kurz erklären, warum wir mit Karate angefangen hatten und was unserer Meinung nach die positiven und negativen Seiten des Karatetrainings sind.
      Der ganze Lehrgang wurde von Kai Schärer professionell direkt von Japanisch ins Schweizerdeutsch übersetzt, was für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer natürlich sehr angenehm war.
      Mit Freude und Stolz vernahm Reto, dass Arakawa Sensei seinen Schüler Gabriele De Santis für seine gute Kata lobte und ihn am liebsten gleich als Instruktor in sein Dojo mitnehmen würde.

      Arakawa Senseis Art und Weise wie er das Karate vermittelt und vorzeigt war für uns eine grosse Bereicherung.

      • Arakawa Lehrgang 2019 in Flawil
      • Arakawa Lehrgang 2019 in Flawil
      • Arakawa Lehrgang 2019 in Flawil
      • Arakawa Lehrgang 2019 in Flawil

        Weiterbildung und Wissen, ein wichtiger Bestandteil im Karatecenter Reto Kern

        Rapahel Iseli beginnt den Berufstrainerlehrgang bei Swiss Olympic

        Für Dojoleiter Reto Kern ist es sehr wichtig, dass sich die Assistenztrainerinnen und Assistenztrainer stetig weiterbilden. Sei es beim J + S, an Karate Lehrgängen oder durch bestandenen Dan-Prüfungen.
        Auch im Leistungssport ist es wichtig, dass sich die Trainer weiterbilden. Für den Stützpunkt Thurgau hat Raphael Iseli bei Swiss Olympic das Assessment gut gemeistert und darf nächstes Jahr, zusammen mit Damian Seiler aus Lyss, den BTL (Berufstrainerlehrgang) bei Swiss Olympic beginnen. Diese Ausbildung dauert zwischen 1,5 und 2,5 Jahre mit einer abschliessender Prüfung und Diplomarbeit.
        Reto Kern wünscht Raphael alles Gute und vor allem Durchhaltewille bei dieser anspruchsvollen Ausbildung!

        Gut Lachen nach bestandenem Assessment bei Swiss Olympic in Magglingen.

        Roland Zolliker Präsident SKF, Reto Kern, Raphael Iseli

        Roland Zolliker Präsident SKF, Reto Kern, Raphael Iseli

        Karate Junioren WM in Santiago de Chile 2019

        Eine schwierige aber vernünftige Entscheidung.

        Eigentlich sollte es ein sportliches Grossereignis mit der Teilnahme von 16 Schweizer Nachwuchstalente werden.
        Aufgrund der aktuellen Lage in Santiago aber wurde daraus Verunsicherung, Angst und eine frühe Abreise weil die Sicherheit der Mannschaft nicht mehr gewährleistet werden konnte.
        Obwohl die Reise am vergangenen Sonntagabend von Zürich über Madrid nach Santiago de Chile bereits mit negativen Vorzeichen losging, hatten alle gehofft, dass die Proteste in Chiles Hauptstadt lokal und zeitlich begrenzt sind und die bevorstehende Junioren Karate WM nicht beeinflusst wird.
        Leider spitzte sich die Lage von Tag zu Tag immer mehr zu, sodass die Verantwortlichen in der Schweiz und vor Ort in Santiago de Chile die schwierige Entscheidung treffen mussten, die Teilnahme an der Junioren WM abzusagen und die Reise zurück in die Schweiz umgehend anzutreten.
        Mittlerweile haben sich auch andere Nationen dazu entschieden der Junioren WM fernzubleiben. Die Schweden sind gar nicht erst angereist, die Japaner (!) sind auch vorzeitig abgereist. Neben aktiven Sportlern haben sich auch Schiedsrichter aus verschiedenen Nationen für den Abbruch entschieden. Zudem ist die öffentliche Infrastruktur (Bus und Bahn) von und zum Austragungsort schwer beeinträchtigt.
        Für die jungen Schweizer Karatekas ist dies sicher der grösste Rückschlag in ihrer jungen Karriere, aber die Sicherheit steht immer an oberster Stelle und muss zu jedem Zeitpunkt gewahrt bleiben. Jetzt steht im Vordergrund die jungen Talente wieder mental aufzubauen und auf das nächste, bereits bevorstehende Grossereignis vorzubereiten.
        Sport hat in der Vergangenheit oft gezeigt dass er in der Lage ist Grenzen zu überwinden, leider kennt Gewalt keine Grenzen und so ist die Entscheidung der Offiziellen vor Ort und in der Schweiz richtig und nachvollziehbar.
        Aus dem Karatecenter Reto Kern war Niklas Barth in der Kategorie Junioren +76Kg für die Schweiz gemeldet.

        Statement von Stephan Barth, Vater

        SWKO Nachwuchscup 2019 in Kreuzlingen

        ein kleines und erfolgreiches Turnier für alle Beteiligten des Karatecenters

        Der Nachwuchs der Swiss Wado Kai Karate Do (SWKO) traf sich vergangenen Samstag den 28. September 2019 in der PMS Turnhalle und mass sich in Kata (Form) und Kumite (Freikampf).
        Mit sieben Karateschulen, etwas mehr als 100 Kindern und mit total 170 Starts, war es ein übersichtliches und familiäres Turnier. Dem Organisationsteam ist es wichtig, dass viele jüngere und noch unerfahrene Kinder, wie auch junge Schiedsrichter, ihre ersten Turniererfahrungen sammeln und die Eltern als Helfer eingesetzt werden können.
        Der Morgen startete mit einem Kata Lehrgang, den die Mitglieder der Technischen Kommission, Reto Kern und Mislim Imeroski, leiteten. Dabei wurde das Verbeugen, das Eintreten auf die Kampffläche und die Kata selbst nochmals geübt, um an Ort und Stelle mehr Sicherheit zu gewinnen. Natürlich war die Nervosität während des Turniers immer noch da, aber der sichere Auftritt war merklich spürbar.
        Um 10.00 Uhr begannen die Kata Wettbewerbe. Katas sind genau einstudierte Bewegungsabläufe, die vor mehr als 100 Jahren von Karatemeistern in Okinawa und Japan für die Selbstverteidigung entwickelt wurden. Heute werden an den Turnieren Genauigkeit, Korrektheit, Explosivität und Ausstrahlung von den Schiedsrichtern bewertet. Hoch war die Konzentration der Kinder als sie an den Start gingen und ihre Katas präsentierten. Die Eltern können stolz auf die Leistung ihrer Sprösslinge sein.
        Am Nachmittag standen die Zweikämpfe (Kumite) auf dem Programm. Hier ist das Ziel in den eineinhalb Minuten Kampfzeit mehr Punkte als der Gegner zu erzielen. Einen Punkt gibt es für Faust- und Fusstechniken die präzise, explosiv, mit korrektem Timing, der richtigen Distanz und Haltung durchgeführt werden. Falls ein Wettkämpfer vor Ablauf der eineinhalb Minuten mehr als 8 Punkte Unterschied zum anderen Kämpfer hat, endet der Kampf vorzeitig.

        Reto Kern, der Organisator dieses Nachwuchsturnieres, bedankt sich herzlich bei den 35 Helfern, Coaches und Schiedsrichtern aus dem Karatecenter. Denn ohne sie hätte dieser Anlass nicht so ruhig und erfolgreich durchgeführt werden können.
        Dieser Anlass war für alle Beteiligten lehrreich und die jungen Wettkämpfer und Wettkämpferinnen durften am Abend mit vielen neuen Erlebnissen und Erkenntnisse zufrieden nach Hause gehen.

        zur Fotogalerie  

        • SWKO Nachwuchscup Kreuzlingen 2019
        • SWKO Nachwuchscup Kreuzlingen 2019
        • SWKO Nachwuchscup Kreuzlingen 2019
        • SWKO Nachwuchscup Kreuzlingen 2019
        • SWKO Nachwuchscup Kreuzlingen 2019
        • SWKO Nachwuchscup Kreuzlingen 2019
        • SWKO Nachwuchscup Kreuzlingen 2019
        • SWKO Nachwuchscup Kreuzlingen 2019
        • SWKO Nachwuchscup Kreuzlingen 2019
        • SWKO Nachwuchscup Kreuzlingen 2019
        • SWKO Nachwuchscup Kreuzlingen 2019
        • SWKO Nachwuchscup Kreuzlingen 2019

          Jetzt ein Probetraining vereinbaren